** Sommerferien vom 01.07.2019 bis 16.08.2019. Wir sind ab Montag, 19.08.2019 wieder für Sie da **

GSIS > Jahrgangsübergreifender Unterricht

Jahrgangsübergreifender
Unterricht

1. Vorwort
Aufgrund der heterogenen Schülerschaft und der kleinen Klassengrößen bietet sich das Konzept des jahrgangsübergreifenden Unterrichtes im besonderen Maße für die GSIS an.
Beim jahrgangsübergreifenden Lernen werden soziale Kompetenzen im Miteinander gestärkt, indem die Kinder sich gegenseitig helfen. So werden zum Beispiel Lernpatenschaften zwischen Zweit- und Erstklässlern bzw. zwischen Dritt- und Viertklässlern gebildet.

Heterogenität wird an unserer Schule als Chance genutzt, so sehen wir die bestehenden Unterschiede in der Lernentwicklung der Kinder nicht als Defizite an, sondern betrachten jedes Kind in seiner Individualität als Mensch mit seinen Stärken und Schwächen. Lernen wird durch die unterschiedlichen Kenntnisse und Entwicklungsstände der Kinder bereichert.
Zudem wachsen im jahrgansübergreifenden Unterricht die Kinder in eine bestehende Klassengemeinschaft hinein und können sich an älteren Schülern orientieren. So übernehmen beispielsweise die Erstklässler bestehende Rituale und vereinbarte Regeln und leben sich schneller in den Schulalltag ein. Durch den Wechsel von einem Jahrgang zum nächsten erleben die Kinder in ihrer Schulzeit den Perspektivwechsel vom Hilfesuchenden zum Helfer. Jahrgangsübergreifende Lerngruppen entsprechen der natürlichen sozialen Umgebung (z. B. in der Familie, im Kindergarten und allen anderen Bereichen des Lebens).
Zudem steht in jahrgangsgemischten Gruppen die individuelle Entwicklung der Kinder im Vordergrund. Jedes Kind kann entsprechend seiner Entwicklung erfolgreich lernen, kann anderen Hilfen geben oder von anderen Hilfe annehmen.

2. Ausgangssituation/ Ist-Stand
Der Unterricht in Jahrgangsübergreifenden Klassen ist seit Gründung der Schule Bestandteil der GSIS. Die Klasse 1/2, 3/4, 5/6 und 7/8/9 lernen gemeinsam. Nach jeweils zwei oder drei Schuljahren findet immer ein Klassenraum- und Klassenlehrerwechsel statt.

Es werden Absprachen bezüglich des individuellen Leistungstandes der jeweiligen Kinder, der bereits erarbeiteten Methoden, Regeln und Rituale getroffen, um einen möglichst reibungslosen Übergang zu ermöglichen.
In unseren jahrgangsgemischten Lerngruppen gibt es neben Phasen des gemeinsamen Lernens immer Phasen des individuellen Arbeitens. Zudem unterrichten wir die Kinder jahrgansbezogen, um Themen, die lediglich einer Jahrgangsstufe entsprechen, zu behandeln.

Um Kinder in unserer Schule angemessen fördern und fordern, besteht ein System zur Diagnostik, Förderplänen, Fördermaterialien ebenso wie ausreichend Raum zur Differenzierung, Förderung und Therapie. Zudem haben wir eine Logopädin, die individuelle Förderung in Einzelbetreuung ermöglicht.

Folgende innovative Lern-, Lehr- und Arbeitsformen begleiten im unterschiedlichem Ausmaß unseren Schulalltag, und unterstützen das gemeinsame Lernen:

  • Entdeckendes Lernen
  • Kooperatives Lernen
  • Werkstattunterricht
  • Projektorientiertes Arbeiten
  • Time for Talents
  • Support and Challenge
  • Arbeit am Computer
  • Offene Unterrichtsformen
  • Methodentraining
  • Individuelle Förderung in Kleingruppen
  • Vertiefung der ersten Fremdsprache
  • Arbeitsplan
  • Montagsritual

3. Zielgruppe
Alle Schüler und Lehrer der GSIS unterstützen und bereichern das jahrgangsübergreifende Lernen tagtäglich.

4. Konzeptziele
Das jahrgangsübergreifende Lernen wird in unterschiedlicher Ausprägung von den einzelnen Lehren durchgeführt. Ziel dieses Konzeptes ist deswegen die Festigung und Vertiefung der verschiedenen Formen des jahrgangsübergreifenden Lernens für alle Lehrer. Deswegen wird ein Basiskatalog an Maßnahmen erarbeitet und festgelegt.

Basiskatalog:

  • Patensystem zum Schuljahresbeginn
  • Experten- und Helferkinder
  • zwei Mal jährlich Methodentraining
  • Anschaffung von geeigneten Lehrmitteln (z.B. Fermi-Kartei)
  •  angepasste Lernumgebung (z.B. Materialen für Schüler zugänglich)
  • Förderpläne
  • Klassenrat
  • Paartnersystem
  • Regelmäßige Arbeitspläne
  • Gemeinsames Frühstück
  • Gemeinsame Schulregeln
  • Gemeinsame Teamstunden für Lehrer
  • Einheitliche Raumgestaltung

5. Koordinierung der Umsetzung

  1. Fortbildung
  2. Austausch mit Kollegen
  3. Vorstellung in der Konferenz
  4. Abstimmung
  5. Vertiefung der Umsetzung in der Vorbereitungswoche
  6. Aktualisierung in den Teamstunden

6. Finanzierung

7. Verbindlichkeit
Das Konzept ist gültig für alle Fächer und Lehrer der GSIS.

8. Gültigkeitszeitraum
Die Umsetzung startet ab dem Schuljahr 2015/16.

9. Evaluation
Die Evaluation findet am Ende des Schuljahres 2015/16 statt.