Besuch von Ex-Nationalspieler Asamoah

Ex-Nationalspieler Asamoahs Besuch an der

Deutschen Schule in Ghana ist ihm eine Herzensangelegenheit

 

Die Stiftung des einstigen Fußballprofis operiert herzkranke Kinder in Westafrika. Die Deutsche Internationale Schule unterstützt dieses Projekt und stellt ein Stipendium zur Verfügung.

Accra, 24. November – „Wie fühlt es sich an, wenn man gewinnt“? „Wie viele Tore hast du geschossen?“ – Fragen wie diese beantwortete der ehemalige Fußballnationalspieler Gerald Asamoah bei seinem Besuch an der Deutschen Internationale Schule Accra (DISA) in Ghana ganz geduldig. Grund für seinen Besuch: Im Namen seiner Stiftung war er gerade mit einem Ärzteteam des Herzzentrums Duisburg im Land, um 20 herzkranken Kindern lebensrettende Eingriffe zu ermöglichen. Eines dieser Kinder erhält von der Deutschen Schule nun ein Stipendium.

Da Asamoah die Schützlinge der Gerald-Asamoah-Stiftung in den besten Händen wissen möchte, ließ er es sich bei seinem Ghana-Aufenthalt nicht nehmen, sich die Einrichtung anzuschauen, die eines der Kinder demnächst besuchen wird. Nachdem er drei Stunden lang auf dem Fußballplatz mit den Schülerinnen und Schülern gekickt und sich in den Klassenzimmern mit allen Schul- und Kindergartenkindern unterhalten hatte, kam er schließlich ganz erfüllt zu dem Ergebnis: „Von dieser Schule geht ein total positiver Geist aus und ich weiß das Kind jetzt schon in den besten pädagogischen Händen.“

Martin Wilde, Vorstand der DISA, wiederrum lobte das Engagement der Stiftung und der Herzspezialisten, die Kinder aus dem ganzen Land am Universitätsklinikum in Accra operierten. „Unsere Schule ist ein Ort der Begegnung. Hier treffen deutsche und ghanaische Kultur aufeinander, das macht uns so besonders. Daher war für uns auch völlig klar, dass wir diese Aktion unterstützen wollen und einem der Kinder ein Vollstipendium für seine gesamte Schullaufbahn geben werden.“ Insgesamt besuchen die Schule Kinder und Jugendliche von der Krippe, über den Kindergarten bis hin zur Grund- und Sekundarschule. Die Kinder kommen aus Deutschland und Ghana, aber auch aus Ländern wie der Schweiz, den Niederlanden, Kolumbien oder Großbritannien

Für den gelebten Brückenbau zwischen Ghana und Deutschland an der DISA ist der deutsch-ghanaische Ex-Fußballer mit Herz also genau der richtige Botschafter. Der Stiftungsleiter der Gerald-Asamoah-Stiftung, Jens Conrad, und Schulleiter Rainer Kropp-Kurta, die das Stipendium gemeinsam vorbereitet hatten, freuen sich auf die Partnerschaft.

Weitere Informationen:

https://dis-accra.org/

https://www.gerald-asamoah-stiftung.de