Spielen statt Klassenarbeit?

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5/6 nutzten ihr Wissen, welches sie über die Steinzeit im Geschichtsunterricht erworben hatten und gestalteten kreative Steinzeit-Spiele. Die Dritt- und Viertklässler wiederum durften diese Spiele testen und auch in den Kategorien Spielspaß, Wissensvermittlung und Gestaltung bewerten.

Statt einer herkömmlichen Klassenarbeit also eine andere Form der Leistungskontrolle, die auch noch Kreativität, Empathie und die praktische Anwendung des Erlernten förderte. Die Schüler mussten zudem eine Spieleanleitung verfassen und als Gamehost fungieren.